20. April 2010

Schwesterschülerinnen bei Kehlkopflosen

Eine Braunschweiger Tradition wird in diesem Jahr fortgesetzt: die SHG Braunschweig nimmt an der jährlichen Projektwoche der Pflegeschule der HEH-Kliniken teil. Dabei beschäftigen sich in der Ausbildung befindliche Krankenschwestern in verschiedenen Projektgruppen vor Ort mit dem Krankheitsbild, den Lebensumständen, Pflegemaßnahmen und Hilfsmitteln von in Selbsthilfegruppen vertretenen Patienten. Zunächst erfolgt durch erfahrene Patientenbetreuer eine mehrstündige Einweisung in die Problematik der Patientengruppe, danach gibt es einen Besuch des nächsten Gruppentreffens mit Gesprächen und Erfahrungsberichten der Betroffenen.
Oberes Bild:
Schwester- schülerinnen Josephine Grohe und Wiebke Schweitzer im Gespräch mit Betreuerin Rita Weidner.
Rechtes Bild:
Anne Röllig und ihre Kolleginnen hatten beim anschließenden Gruppentreffen viele Fragen, die von den Kehlkopfoperierten ausführlich und oft mit viel Humor beantwortet wurden.


Wie gut diese Zusammenarbeit angenommen wird, zeigen die Kommentare der angehenden Krankenschwestern: Das wird bei uns in der Schule alles gar nicht gelehrt, es ist eine tolle Erfahrung, dies alles einmal aus erster Hand kennenzulernen. Der Leiter der Sektion Braunschweig (Rüdiger Weidner) meint dazu: Jede Schwester- schülerin, die uns besucht und damit in die Probleme der Kehlkopfoperierten Einblick bekommt, ist ein Gewinn für zukünftige Patienten in HNO-fremden Kliniken; denn dort wird sicher keinem Halsatmer mehr die Nasenbrille zur Sauerstoffbeatmung aufgesetzt!